030 / 2888 570
kontakt@hesseschrader.com
Newsletter
PrivatkundenFirmenkundenTrainerakademie
& Coach-Ausbildung
Bücher, E-Books
& Muster
Career4Young
& Testtrainings
Beratungen, Coachings
& Trainings
Bewerbungsunterlagen
& Arbeitszeugnisse
SeminareOutplacement
& Potenzialanalyse
Bewerbungstipps, Videos
& News
Thema: Bewerbung

Hobbys

Die privaten Interessen

Müssen Hobbys in der Bewerbung genannt werden?

Standards und Trends der Bewerbung

Weiterbildung für Trainer und Berater nach Hesse/Schrader

Es ist wichtiger denn je, mit einer guten oder auch ungewöhnlichen Bewerbung aufzufallen. Insbesondere für Bewerber mit Brüchen im beruflichen Werdegang. Ein geschicktes Selbstmarketing ist hierfür ein erfolgreiches Instrument.

Seminarinformationen


Hobbys im Lebenslauf zu nennen, kommt vielen Bewerbern absurd vor. Warum sollte ein zukünftiger Arbeitgeber wissen, was Sie in Ihrer Freizeit tun? Ein Verweis auf künstlerisches, soziales, ehrenamtliches und sportliches Engagement rundet jedoch das Bild Ihrer Persönlichkeit ab. Die Ausübung von Ehrenämtern kann in Zeiten der Arbeitslosigkeit die Leistungsmotivation unterstreichen. Auch eine sportliche Betätigung, vielleicht sogar im Mannschaftssport (Stichwort: Teamfähigkeit) macht sich gut. Aber listen Sie nicht ein gutes Dutzend Beschäftigungen auf, das könnte Zweifel wecken, ob Sie dem Berufsleben wirklich den Vorrang einräumen. Vermeiden Sie auch die Angabe von gefährlichen Freizeitbeschäftigungen wie Drachenfliegen, Bergsteigen, Motocross-Rennen oder Boxen. Die Firma sucht schließlich einen Mitarbeiter und keinen Patienten. Auch zeitlich aufwendige Hobbys können den Argwohn erwecken, Sie seien womöglich mehr mit Ihrer Freizeit beschäftigt als mit den Belangen der Firma.

 



Weitere Karriere ABC zum Thema Bewerbung
Karriere ABC
hesseschrader.com

Wir über uns


Privatkunden


Firmenkunden


Trainerakademie


Bücher, E-Books & Muster


Career4Young & Testtrainings


Stellenanzeige
WIR SUCHEN
erfahrene Trainer in freier Mitarbeit