030 / 2888 570
kontakt@hesseschrader.com
Newsletter
PrivatkundenFirmenkundenTrainerakademie
& Coach-Ausbildung
Bücher, E-Books
& Muster
Career4Young
& Testtrainings
Beratungen, Coachings
& Trainings
Bewerbungsunterlagen
& Arbeitszeugnisse
SeminareOutplacement
& Potenzialanalyse
Bewerbungstipps, Videos
& News
Thema: Jobsuche

Fälschung

Die Regeln ignorieren

Was ist eine Fälschung?

Outplacement-Beratung

Gut aufgehoben bei Entlassung und Kündigung

Persönliche Beratung in vielen deutschen Großstädten
Preis nach Absprache

Weitere Informationen


Eine vergebliche Jobsuche kann zu Verzweiflungstaten führen – z. B. zur Fälschung von Diplomen und Zeugnissen, indem man seine Noten „verbessert“ oder überhaupt erst eines erfindet, nur für einen guten ersten Eindruck, um dann durch Leistung zu überzeugen. Fliegt diese Fälschung aber auf, kann der Arbeitgeber den Vertrag kündigen – bis zu einem Jahr nach seiner Entdeckung. Ob der Arbeitnehmer bis dahin tadellose Arbeit geleistet hat, ist dabei unerheblich. Anlass der Vertragsauflösung ist der Vorwurf der Täuschung im Vorfeld des Zustandekommens des Vertrages. Der Betriebsrat wird bei dieser Entscheidung nicht involviert.

 



Weitere Karriere ABC zum Thema Jobsuche
Karriere ABC
hesseschrader.com

Wir über uns


Privatkunden


Firmenkunden


Trainerakademie


Bücher, E-Books & Muster


Career4Young & Testtrainings


Stellenanzeige
WIR SUCHEN
erfahrene Trainer/-innen in freier Mitarbeit
Jetzt anmelden